Mitteilungen

Allgemeine Information, Pressemitteilung

| 21.12.2015

Jahrzehntelanger Schutz nach Ebola-Infektion eines Menschen

Gute Aussichten für einen Ebola-Impfstoff

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM) ist es in Zusammenarbeit mit Schweizer Kolleginnen und Kollegen erstmals gelungen, beim Menschen eine lang anhaltende, schützende Immunreaktion nach einer Ebola-Infektion nachzuweisen.

Weiterlesen

Allgemeine Information

| 11.11.2015

6. Nacht des Wissens

In der „6. Nacht des Wissens“ von 17 Uhr bis Mitternacht hat das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin 1.790 interessierte und wissensdurstige Besucher gezählt – trotz der Vielzahl der in Hamburg teilnehmenden Einrichtungen.

Weiterlesen

Allgemeine Information

| 30.09.2015

Forschungskooperationen mit Afrika - Seuchen von Tier und Mensch gemeinsam bekämpfen

Als erste gemeinsame Veranstaltung der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) fand vom 17. bis 18. September 2015 das Symposium “German - African Cooperations on Infection Research” am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) in Hamburg statt. Ein Schwerpunkt waren Zoonosen, also Infektionskrankheiten wie Ebolafieber oder Vogelgrippe, die wechselseitig zwischen Mensch und Tier übertragen werden. Teilnehmer waren Vertreterinnen uns Vertreter der Humanmedizin, der Tiermedizin und der Infektionsbiologie aus Deutschland und Afrika.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 09.07.2015

Neues Bornavirus auf den Menschen übertragbar - Wissenschaftler veröffentlichen Ergebnisse im „New England Journal of Medicine“

Wissenschaftlern des BNITM und des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) gelang die Identifizierung eines neuen zoonotischen Bornavirus. Drei Züchter von Bunthörnchen aus Sachsen-Anhalt erlagen zwischen 2011 und 2013 einer durch die Infektion mit dem neuen Virus hervorgerufenen Gehirnentzündung. Das Virus wurde höchstwahrscheinlich von Bunthörnchen auf die Züchter übertragen, dies zeigten die Wissenschaftler jetzt anhand einer Metagenomanalyse von Gewebeproben der Tiere und der verstorbenen Patienten. Die Analysen und die Charakterisierung des neuen Virus wurden nun in der hochrangigen Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine (NEJM)“ veröffentlicht.  

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 17.06.2015

Neue Erkenntnisse zur Evolution des Ebola-Virus und zum Verlauf der Epidemie in Westafrika.

Wissenschaftler des EU-Projekts „EVIDENT“ untersuchten rund 180 Patientenproben aus der Ebola-Epidemie in Westafrika, um ungeklärten Fragen nach dem Ursprung der Epidemie in den einzelnen Ländern und der Evolution des Virus nachzugehen. Die Ergebnisse wurden jetzt in der hochrangigen Fachzeitschrift „Nature“ publiziert.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 02.03.2015

Fortschritt in der Ebola-Forschung

Die seit Anfang letzten Jahres andauernde Ebola-Epidemie in Westafrika kostete zum heutigen Zeitpunkt laut WHO rund 9.700 Menschen das Leben. Die Forschung an Medikamenten und Impfstoffen läuft derzeit auf Hochtouren. Bislang bestanden allerdings nur begrenzte Möglichkeiten Medikamente und Impfstoffe in einem geeigneten Kleintiermodell zu testen.

Weiterlesen

Allgemeine Information

| 23.02.2015

Gesundheitsminister Hermann Gröhe dankt Wissenschaftlern für Ebola-Einsatz

Nach dem Auftreten von tödlich verlaufenden Gehirnentzündungen (Encephalitis) bei drei Züchtern von Bunthörnchen in Sachsen-Anhalt zwischen 2011 und 2013 wurden umfangreiche Untersuchungen zu einer möglichen infektiösen Ursache am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) durchgeführt. Hierbei konnte zunächst kein Hinweis auf die Krankheitsursache gefunden werden. Das Friedrich-Loeffler‐Institut (FLI) am Standort Insel Riems untersuchte daraufhin Proben  eines  Bunthörnchens aus der Zucht eines der Verstorbenen.

Weiterlesen

Allgemeine Information

| 18.02.2015

Neues Bornavirus bei Bunthörnchen entdeckt - möglicher Zusammenhang mit Infektionen bei Menschen

 Nach dem Auftreten von tödlich verlaufenden Gehirnentzündungen (Encephalitis) bei drei Züchtern von Bunthörnchen in Sachsen-Anhalt zwischen 2011 und 2013 wurden umfangreiche Untersuchungen zu einer möglichen infektiösen Ursache am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) durchgeführt.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 09.02.2015

Kieler Forschende entdecken wichtigen Transportmechanismus im Malaria-Erreger

Ein Forschungsteam der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat zusammen mit Kolleginnen und Kollegen des Bernhard-Nocht-Institutes für Tropenmedizin einen seit Jahrzehnten gesuchten Milchsäure-Transporter im Malaria-Erreger identifiziert. Ähnlich einem menschlichen Muskel, der bei andauernder Anstrengung übersäuert, scheidet auch der Parasit Milchsäure als Abfallprodukt aus. Bisher war nicht bekannt, wie genau der Milchsäure-Transport im Erreger funktioniert. Die aktuellen Forschungsergebnisse bilden eine wichtige Grundlage für zukünftige Malariamedikamente. Die Ergebnisse werden in der internationalen Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht. 

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 21.01.2015

Neuer Leibniz-Forschungsverbund zu Infektionskrankheiten nimmt seine Arbeit auf

Die Leibniz-Gemeinschaft fördert im Rahmen der Förderlinie „Strategische Vernetzung“ den neuen Leibniz- Forschungsverbund „INFECTIONS ́21 – Transmission Control of Infections in the 21th Century“ zur Kontrolle, Prävention und Bekämpfung von Infektionskrankheiten. Das interdisziplinäre Projekt, an dem 14 Leibniz- Institute und drei externe Partner beteiligt sind, wird ab Januar 2015 für vier Jahre mit einem Gesamtvolumen von 600.000 Euro unterstützt. 

Weiterlesen
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s