Identifizierung von Wirkstoffen mit antiviraler Aktivität

Das Gemeinschaftsprojekt hat zum Ziel, potenzielle Wirkstoffkandidaten gegen COVID-19 mit Hilfe eines neuartigen röntgenkristallographischen Screening-Ansatzes zu identifizieren. In dem sogenannten Röntgenscreening testen Forscherinnen und Forscher unter der Federführung des DESYs in kurzer Zeit Tausende bereits für die Behandlung anderer Krankheiten existierende Wirkstoffe. Mit der Messung möchte das Forscherteam die Proben identifizieren, die an für die Virusvermehrung essentielle Proteine des SARS-CoV-2-Virus binden.

Innerhalb des multidisziplinären Konsortiums wird das BNITM diese am DESY identifizierten Proben auf ihre antivirale Aktivität (in-vitro) hin analysieren. Die besten Wirkstoffkandidaten, die die Virusvermehrung im Labor am effektivsten hemmen, könnten wiederum die Basis für ein Medikament gegen COVID-19 sein. Der Vorteil, aufgrund der bereits vorhandenen Medikamentenzulassung, stünden diese vielversprechendsten Wirkstoffkandidaten sofort für präklinische und klinische Studien bereit.

Projekt-Koordinatorin am BNITM: Yaiza Fernández-García (Abteilung Virologie)

Kontakt

  • Dr.  Eleonora Schoenherr
  • Wissenschaftsreferentin
  • Phone: +49 40 42818-269
  • Fax: +49 40 42818-265
  • Email: schoenherr@bnitm.de