FAQ zu Zecken

Vollgesogene weibliche Ixodes ricinus- und Dermacentor reticulatus-Zecken. Quelle: BNITM.

Zecken können, wie auch Stechmücken, eine Vielzahl von Erregern auf den Menschen übertragen. Für einige dieser Erreger bietet das BNITM eine spezifische Labordiagnostik beim Menschen an, die im Text mit * gekennzeichnet sind und auf den jeweiligen Einsendescheinen für Viren, Bakterien und Parasiten zu finden sind. Zecken können auch gleichzeitig mit mehreren verschiedenen Krankheitserregern infiziert sein.

Die wohl bekanntesten Beispiele von zeckenübertragenen Krankheitserregern in Deutschland sind die FSME-Viren*, die die impfpräventable Frühsommer-Meningoenzephalitis auslösen können, und Borrelia burgdorferi-Bakterien, den Verursachern der Lyme-Borreliose.

Des Weiteren können Zecken in Deutschland und in anderen Regionen der Welt weitere Bakterien übertragen, wie die Auslöser von Zeckenbissfiebern (Rickettsia spp.*), Q-Fieber (Coxiella burnetii*), Tularämie (Francisella tularensis*), aber auch Anaplasmen und Ehrlichien sowie in den Tropen verschiedene Rückfallfieber-Borreliosen (Borrelia recurrentis*, B. duttoni* u.a.).

Auch Parasiten können übertragen werden, wie die Babesien*, einem dem Malaria-Erreger ähnlichen Pathogen.

An Viren wird beispielsweise in den Tropen und Subtropen das Krim-Kongo-Hämorrhagische Fieber-Virus (CCHF-Virus*) übertragen.

1. Wie schütze ich mich vor Zecken?

Zecken sind in den gemäßigten Breiten insbesondere im Frühjahr und Herbst aktiv. Heimische Zecken lauern oft passiv auf ihre Wirte und können sich mehrere Tage am Wirt festsaugen, wohingegen einige tropische Arten aktiv auf Wirtssuche gehen und nach einem Biss den Wirt relativ rasch wieder verlassen können. Repellentien können, auf Kleidung und Haut aufgetragen, einen gewissen Schutz vor Zecken bieten. Nach Aufenthalt in der heimischen oder tropischen und subtropischen Natur, insbesondere nach Wanderungen mit Kontakt zu niedrigen Büschen, Farnen oder hohen Gräsern, ist ein Absuchen des Körpers nach Zecken und ihre umgehende Entfernung sinnvoll.

Weitere Fragen und Antworten zu Zecken folgen in Kürze.

Kontakt

Ansprechpartner Bornaviren

Prof. Dr. Tappe 

E-Mail: tappe(at)bnitm.de

Tel. +49 40 42818-205


Prof. Dr. Schmidt-Chanasit

E-Mail: schmidt-chanasit(at)bnitm.de

Tel. +49 40 42818-546