Mitteilung

Kontakt

Dr. Jessica TiedkePresse & ÖffentlichkeitsarbeitTel.: +49 40 42818-264
E-Mail: presse(at)bnitm.de

Pressemitteilung

| 29.10.2011

Nacht des Wissens: Über 1.300 Besucher im Hamburger Tropeninstitut

Hamburg, 29. Oktober 2011 – In der heutigen „4. Nacht des Wissens“ von 17 Uhr bis Mitternacht besuchten rund 1.340 Gäste jeder Altersgruppe das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI). Tropische Temperaturen herrschten nicht in den Räumen, jedoch ein buntes Programm mit Aktionen und Vorträgen rund um das Thema Tropenmedizin. „Das große Interesse und die Begeisterung für die Wissenschaft zeigt, dass sich die Anstrengungen lohnen, unsere Wissenschaft allgemein verständlich zu präsentieren“, so die Bilanz des Institutsleiters Prof. Rolf Horstmann, der auch den rund 60 freiwilligen Helfern des Instituts für den großartigen Einsatz bis spät in die Nacht hinein dankt. Dass mit diesem Angebot auch der zukünftige Forschernachwuchs erreicht wurde, zeigt ein Eintrag von Antony und Jan-Niklas im Gästebuch: "Die Ausstellung war sehr gut!!! Ich und mein Freund fanden die Mikroskope sehr cool."

Gleich zu Beginn der Veranstaltung erhielten acht Hörer des Norddeutschen Rundfunks (NDR), die eine „VIP-Tour“ gewannen, die Möglichkeit, gezielt Fragen zum Thema Mückenforschung an die Wissenschaftler zu stellen: „Wie attraktiv bin ich für Stechmücken und welche tropische Krankheiten können sie übertragen?“ oder „Welche neuen Methoden setzt das Tropeninstitut ein, um Mücken zu fangen und anschließend im Labor zu untersuchen?“. Am Ende der halbstündigen Führung erhielt die Gruppe zusätzlich einen Einblick in die Virenforschung des Instituts. Einige verwandelten sich in Virologen und testeten die Sicherheitsanzüge der Wissenschaftler.

Zu einem weiteren Highlight im Kursussaal des BNI zählte die Station „Die Welt der Kleinstlebewesen“, wo die Besucher durch Mikroskope winzige Erreger der Malaria, Schlafkrankheit und Wurminfektionen anschauen konnten. Auch hier standen Wissenschaftler bereit, die mithilfe von Schautafeln die vielen Fragen beantworteten. Ein besonderer Andrang herrschte außerdem im Schaulabor der „Welt der Viren“ – speziell jüngere Besucher stiegen für ein Erinnerungsfoto gerne in die Schutzanzüge eines Virologen oder verwandelten sich mit Mundschutz und Kittel in Tropenärzte.

Im Hörsaal präsentierten Wissenschaftler in 18 Kurzvorträgen Wissenswertes, Kurioses und Nachdenkliches aus ihren Arbeitsgebieten: Parasiten mit 1.000 Identitäten, Monsters inside me, Ärger am Panamakanal: Geschichten von Mücken und Viren, Starb Tutanchamun an Malaria? und viele andere Themen fesselten die Zuhörer und führten zu lebhaften Diskussionen. Den Abschluss der Vortragsreihe bildete die Mitternachtsvorlesung zu einem aktuellen Thema: „Von Armutskrankheiten und importierten Epidemien - 111 Jahre Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin“.

Einen weiteren Einblick hinter die Kulissen des Hamburger Tropeninstituts bot die älteste und größte tropenmedizinische Bibliothek Deutschlands. Speziell für Kinder gab es in diesem Jahr eine kleine Wissensrallye mit Fragen zur Geschichte des Instituts und einer Urkunde.

Das Rahmenprogramm umfasste die Buxtehuder Gruppe „Touwabou“, die die Besucher mit afrikanischer Trommelmusik auf das tropenmedizinische Programm einstimmte. Reiselustige erhielten bei der MD Medicus Tropen- und Reisemedizin GmbH eine Beratung und Informationen über exotische Reiseländer. Der Verein „Jugend gegen AIDS“ stellte seine Arbeit vor und die Berliner Fachbuchhandlung Frohberg Wissenschaftsliteratur für Fachleute und Laien.

Abgerundet wurde das Rahmenprogramm für die Besucher durch den Förderverein des Tropeninstituts, der ein neues T-Shirt-Motiv für Kinder „Mücke hinter Gittern“ präsentierte und zudem eine Tombola organisierte. „Wir danken den vielen Sponsoren, die uns mit Sachpreisen unterstützt haben. Der Erlös aus dem Gewinnspiel kommt nun den Nachwuchswissenschaftlern zugute“, sagt der Vorstandsvorsitzende Manfred Schüller.


3.844 Zeichen (mit Leerzeichen)


Informationen zur 4. Nacht des Wissens finden Sie hier:www.nacht-des-wissens.de

 


Weitere Besucherstimmen aus dem Gästebuch des BNI:

„Toll, dass es Sie gibt und sie so etwas wie hier veranstalten! Grüße aus Minden!“

„Schöne Exponate, interessante Stände, informierte Mitarbeiter = Gut gemacht!“

„Super, sind begeistert! Nette, erzählfreudige Mitarbeiter, herzlichen Dank!“

Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) ist Deutschlands größte Einrichtung für Forschung, Versorgung und Lehre auf dem Gebiet tropentypischer Erkrankungen und neu auftretender Infektionskrankheiten. Aktuelle Forschungsschwerpunkte bilden Malaria, hämorrhagische Fieberviren, Tuberkulose und Gewebewürmer. Für den Umgang mit hochpathogenen Viren und infizierten Insekten verfügt das Institut über Laboratorien der höchsten biologischen Sicherheitsstufe (BSL4) und ein Sicherheits-Insektarium (BSL3). Das BNI umfasst das nationale Referenzzentrum für den Nachweis aller tropischen Infektionserreger. Gemeinsam mit dem ghanaischen Gesundheitsministerium und der Universität von Kumasi betreibt es ein modernes Forschungs- und Ausbildungszentrum im westafrikanischen Regenwald, das auch externen Arbeitsgruppen zur Verfügung steht.