Mitteilung

Kontakt

Dr. Norbert SchwarzTel.: +49 40 42818-504
E-Mail: schwarz(at)bnitm.de

Dr. Jessica TiedkePresse & ÖffentlichkeitsarbeitTel.: +49 40 42818-264
E-Mail: presse(at)bnitm.de

Allgemeine Information

| 08.08.2011

Hamburger Tropeninstitut koordiniert 2 Millionen-Projekt

Zwei Millionen Euro stellt die Europäische Union (EU) dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI), Hamburg, und der gemeinnützigen Organisation „African Field Epidemiology Network, AFENET“, Uganda, die nächsten vier Jahre zur Verfügung, um das „African Programme for Advanced Research Epidemiology Training“ (APARET) zu implementieren und zu koordinieren.

„Das APARET Konsortium wird afrikanische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Verwirklichung eigener epidemiologischer Forschungsvorhaben unterstützen“, erklärt Ko-Koordinator Dr. Norbert Schwarz, Epidemiologie am BNI, nach einem Arbeitstreffen Ende Juli mit dem Programmmanagementteam in Kampala, Uganda. Dies trage dazu bei, dass die Forschung im eigenen Land stärker von Afrikanerinnen und Afrikanern selbst geprägt werde. Zentrale Bestandteile des APARET Programms seien die Initiierung und Durchführung eigenständiger international kooperativer Forschungsvorhaben inklusive der Einwerbung von Forschungsgeldern.

„Langfristig soll das neue Projekt helfen, Epidemien und die Ausbreitung tropischer Erkrankungen unter Kontrolle zu bringen“, sagt Schwarz. Zudem werde APARET zur Stärkung des Wissenschaftsstandorts in den afrikanischen Ländern beitragen.

Das Programmbüro von APARET sitzt in Kampala, während dem BNI die Projektkoordination obliegt. Insgesamt sind 13 Partner aus zehn Ländern an dem Projekt beteiligt:

  1. African Field Epidemiology Network (AFENET), Kampala, Uganda
  2. Ahmadu Bello University, Zaria, Nigeria
  3. Bernhard Nocht Institute for Tropical Medicine (BNITM), Hamburg,
    Germany
  4. Ghana School of Public Health, Accra, Ghana
  5. Kwame Nkrumah University of Science and Technology, Kumasi,
    Ghana
  6. Makerere University, School of Public Health, Kampala, Uganda
  7. Muhimbili University of Health and Allied Sciences, Tanzania
  8. Swiss Tropical and Public Health Institute, Switzerland
  9. University of Ouagadougou, Burkina Faso
  10. University of Zimbabwe, Harare, Zimbabwe
  11. US Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Atlanta, USA
  12. Vienna School of Clinical Research, Vienna, Austria
  13. WHO Multi Disease Surveillance Center (MDSC), Ouagadougou,
    Burkina Faso

Weitere Informationen:

www.aparet.org (APARET)

www.afenet.net (AFENET)

www.bnitm.de (BNI)