Mitteilung

Pressemitteilung

| 10.12.2008

9. Tag der Reisegesundheit - Fortbildungsveranstaltung für Ärzte

Am 21. Februar 2009 findet zum 9. Mal der Tag der Reisegesundheit statt. Die wissenschaftliche Leitung hat Prof. Dr. Christan G. Meyer vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI). Das praxisbezogene Programm beinhaltet auch wieder die Möglichkeit, am Vorabend der Hauptveranstaltung, am 20.02.2008, parasitologische Präparate zu mikroskopieren (im Kursussaal des BNI). Die Vorträge am Samstag, den 21.02.2008, decken ein weites Spektrum der Tropen- und Reisemedizin ab: nach einer Übersichtsdarstellung venerischer Infektionen, die (nicht nur) auf Reisen erworben werden können, folgt ein differenzial-diagnostischer Beitrag zu Fieberschüben. Reisemedizinische Falldarstellungen und ein Vortrag zur Eosinophilie beschließen das Vormittagsprogramm.

Aktualisierte Hinweise zu reisemedizinischen Impfungen und der Malariaprophylaxe folgen am Nachmittag. Nach einem Vortrag, der auf die Bedeutung der Genetik in der theoretischen Tropenmedizin eingeht, werden praktische Beispiele entomologischer Diagnostik vorgestellt.
Am späteren Nachmittag geht es dann um die aktuelle Bedeutung der Tuberkulose sowohl in Deutschland als auch in Osteuropa und anschließend um Entwicklungen neuer Reiseimpfstoffe. Wie in jedem Jahr endet die Veranstaltung mit einem Vortrag von Prof. Dieter Mebs, diesmal zum Thema "Klimawandel und Gifttiere".

Die Veranstaltung ist durch die Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg zertifiziert und wird mit 4 (20.02.2009) bzw. 8 (21.02.2009) Fortbildungspunkten bewertet.

Programm und Ameldeformular hier.

Freitag, 20. Februar 2009, 16.15 - 18.15 Uhr
Mikroskopieren in Theorie und Praxis (begrenzte Teilnehmerzahl)
Veranstaltungsort: Bernhard-Nocht-Institut, Kursussaal Bernhard-Nocht-Straße 74, 20359 Hamburg


Samstag, 21. Februar 2009, 9.00 - 18.00 Uhr - Seminar
Veranstaltungsort: Katholische Akademie, Herrengraben 4, 20459 Hamburg

Wissenschaftliche Leitung / Kontakt:
Prof. Christian G. Meyer, eMail: c.g.meyer(at)bni-hamburg.de

Information und Anmeldung:
Kursussekretariat Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Institut Tel: 040 / 42818 - 511, Fax: 040 / 42818 - 512
eMail: tropmed(at)bni-hamburg.de

Kontakt: Eva Königsmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel: 040 / 428 18 - 525 eMail: koenigsmann@bni-hamburg.de Über das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI): Seit seiner Gründung im Jahr 1900 ist das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) am Hamburger Hafen Deutschlands größtes Institut der Forschung, Lehre und Versorgung auf dem Gebiet der Tropenkrankheiten. Den bereits vom Gründer Bernhard Nocht formulierten Aufgaben "Forschen - Heilen - Lehren" widmen sich im BNI insgesamt 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Schwerpunkte der Forschung liegen aktuell auf den Gebieten Malaria, hämorrhagische Fieberviren, Gewebewürmer, Amöben und Leishmanien. Klinische Forschungsprojekte werden in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und der Universität von Kumasi, Ghana, durchgeführt. Das BNI ist Nationales Referenzzentrum für tropische Infektionserreger, Referenzlabor für SARS und Kooperationszentrum der Weltgesundheitsorganisation für hämorrhagische Fieberviren wie Ebola und Lassa. In der Forschung kooperiert das BNI in vielfältigen nationalen und internationalen Verbünden. Zahlreiche Forschungsprojekte werden in den Tropen durchgeführt - so unterhält das BNI seit zehn Jahren ein kooperatives Forschungszentrum in Ghana, Westafrika. Größte wissenschaftliche Leistung der jüngsten Vergangenheit war die Identifizierung des SARS-Virus 2003. Seit 2008 wird das BNI als rechtlich selbstständige Stiftung geführt. Trägerin ist die Freie und Hansestadt Hamburg. Das Institut ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, einer Vereinigung von 83 außeruniversitären deutschen Forschungseinrichtungen mit überregionaler Bedeutung, die zu gleichen Teilen von Bund und Ländern finanziert werden.