Mitteilung

Pressemitteilung

| 25.07.2006

Humboldt-Stipendiat verstärkt Malariaforschung am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin

Dr. Tobias Spielmann
Dr. Tobias Spielmann

Der Biologe Dr. Tobias Spielmann (35) erhält in Anerkennung seiner bisherigen wissenschaftlichen Leistungen eines der begehrten Forschungsstipendien der Alexander von Humboldt-Stiftung. Dank des Stipendiums wird er ab 1. August 2006 die Malariaforschung des Bernhard-Nocht-Instituts (BNI) für Tropenmedizin in Hamburg verstärken. Spielmann wird sich in der Sektion Parasitologie in der Arbeitsgruppe Malaria II von Dr. Tim-Wolf Gilberger mit der Genregulation des Malaria-Erregers Plasmodium falciparum beschäftigen. Jedes Jahr fordert die Malaria tropica geschätzte drei Millionen Todesopfer, darunter vor allem Kinder. Wirksame Impfstoffe gegen den Parasiten gibt es bislang nicht.

Der gebürtige Schweizer hat an der Universität in Basel Biologie studiert und am Schweizer Tropeninstitut in Basel in der Arbeitsgruppe von Prof. Hans-Peter Beck im Jahr 2002 über die Genregulation des Malariaerregers promoviert. Seit vier Jahren ist der Wissenschaftler am Queensland Institute for Medical Research, Brisbane, in der Arbeitsgruppe von Prof. David Kemp tätig. In Australien entstand auch der Kontakt zu Gilberger und dem BNI. Für sein Forschungsvorhaben, mit dem er auch eine neue Thematik ans BNI bringt, bekommt er hier einen eigenen Forschungsetat. Spielmann hat es auf ganz bestimmte Membranproteine abgesehen - die sogenannten etramps (early transcribed membrane proteins). Sie spielen für das Überleben der Parasiten in den menschlichen roten Blutkörperchen eine entscheidende Rolle, jedoch ist ihre Genregulation noch weitgehend unbekannt.

Als führende Organisation zur Förderung ausländischer Spitzenwissenschaftler ermöglicht die Alexander von Humboldt-Stiftung jährlich über 1.800 Forscherinnen und Forschern aus aller Welt eine wissenschaftliche Tätigkeit in Deutschland. Forschungsstipendiaten erhalten die Möglichkeit, ein Jahr lang ein Forschungsprojekt eigener Wahl hier durchzuführen.


Kontakt:
Dr. Eleonora Schönherr
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 40 42818-264
Fax: +49 40 42818-265
E-Mail: presse(at)bnitm.de