Mitteilung

Pressemitteilung

| 15.08.2005

Hamburger Tropeninstitut schließt Rahmenvertrag mit Roche Diagnostics

Zusammenarbeit im Bereich Molekulardiagnostik

Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) und die Roche Diagnostics GmbH haben eine Zusammenarbeit auf dem Gebiet neuer und epidemisch auftretender Infektionskrankheiten vereinbart. Schwerpunkt der Zusammenarbeit wird die klinische Evaluierung sowie die Entwicklung neuer Testverfahren sein.

Pilotprojekt der neuen Kooperation ist eine Studie über den klinischen Nutzen einer verlässlichen Virusdiagnostik von Denguefieber-Erkrankungen in Vietnam. Dazu hat Roche der medizinischen Hochschule in der alten vietnamesischen Kaiserstadt Hué, mit der das BNI seit mehreren Jahren eng kooperiert, Geräte für die molekulare Diagnostik im Bereich der Real-time-PCR (Polymerase Chain Reaction) zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe der Real-time-PCR können die problematischen sekundären Dengue-Infektionen mit größerer Verlässlichkeit diagnostiziert werden als mit serologischen Testverfahren allein. Zudem erlaubt das Verfahren eine Bestimmung der Viruslast, deren Höhe für die Prognose der Erkrankung von Bedeutung ist.

"Es gibt viele Krankheitsfälle in Vietnam, aber die Möglichkeiten zur diagnostischen Aufklärung der Ursachen sind - wie in den meisten Entwicklungsländern - begrenzt. Mit Roche als Partner haben wir die Möglichkeit, Ergebnisse aus unserer diagnostischen Forschung schneller in die Anwendung zu überführen", so Prof. Bernhard Fleischer, Direktor des BNI.

"Ziel unserer Zusammenarbeit ist es, die Diagnostik tropischer Infektionskrankheiten wie dem Denguefieber in den betroffenen Ländern vor Ort zu unterstützen und damit einen Beitrag zur Prävention neuer weltweiter Epidemien zu leisten", erläutert Dr. Uwe Oberländer, Marketingdirektor Molekulare Diagnostik der Roche Diagnostics GmbH.

Das Denguefieber ist mit etwa 50 Millionen Erkrankungsfällen pro Jahr die bedeutendste tropische Viruserkrankung. Die Erstinfektion verläuft meist komplikationslos mit grippeähnlichen Symptomen. In Südostasien und Lateinamerika treten jedoch auch Epidemien des gefährlichen Dengue hämorrhagischen Fieber (DHF) auf. DHF zählt in diesen Gebieten zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern unter fünf Jahren.

Das BNI ist das Nationale Referenzzentrum für tropische Infektionserreger und verfügt über ein breites Spektrum an Testverfahren für seltene und tropische Erreger. 2003 war das BNI eines von drei Labors weltweit, das den Erreger der neuartigen Lungenkrankheit SARS identifizierte. Der Abschluss der Kooperationsvereinbarung wurde durch die Technologietransfer-Agentur LeibnizX begleitet, die im Forschungsverbund Berlin angesiedelt ist.

Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist ein global führendes, forschungsorientiertes Healthcare-Unternehmen in den Bereichen Pharma und Diagnostika. Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, die der Früherkennung, Prävention, Diagnose und Behandlung von Krankheiten dienen, trägt das Unternehmen auf breiter Basis zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität von Menschen bei. Roche ist einer der weltweit bedeutendsten Anbieter von Diagnostika, der größte Hersteller von Krebs- und Transplantationsmedikamenten und nimmt in der Virologie eine Spitzenposition ein. Weitere Informationen unter www.roche.com und www.roche-diagnostics.com.


Kontakt:
Dr. Eleonora Schönherr
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 40 42818-264
Fax: +49 40 42818-265
E-Mail: presse(at)bnitm.de

Roche Diagnostics GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Monika Mölders
Sandhofer Straße 116
68305 Mannheim
Tel.: 0621/759 - 2793
Fax: 0621/759 - 6074
E-Mail: monika.moelders(at)roche.com
www.roche.de