Pressemitteilungen

Pressemitteilung

| 24.01.2022

Über den genetischen Code hinaus: Einfluss der Epigenetik auf Infektionen und das Immunsystem

Internationales Symposium des Leibniz Center Infection

Hamburg. Der Einfluss der Epigenetik auf Infektionen und das Immunsystem steht im Mittelpunkt des diesjährigen vom Leibniz Center Infection (LCI) organisierten Symposiums „Epigenetics & Memory in Infection & Immunity“, zu dem internationale Forschende am 27. und 28. Januar 2022 in einem Online-Event  zusammenkommen.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 17.01.2022

Europäische Kommission zeichnet international beachtetes Epidemie-Frühwarnsystem aus

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin und internationale Partner erhalten fünf Millionen Euro

Hamburg. Die Abteilung Arbovirologie des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin, unter der Leitung von Prof. Jonas Schmidt-Chanasit, hat als Partner eines europäischen Konsortiums heute den Preis der Europäischen Kommission für ihr Epidemie-Frühwarnsystem „EYWA“ erhalten. Der Preis ist mit fünf Millionen Euro dotiert. Das Preisgeld wird die internationale Forschungsgruppe nun dafür einsetzen, sein etabliertes Frühwarnsystem in Europa und den Ländern des Globalen Südens auszubauen...

Weiterlesen

News, Pressemitteilung

| 26.10.2021

Prof. Cornelia Betsch baut Gesundheitskommunikation am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin auf

Implementationsforschung in Hamburg zieht an

Prof. Cornelia Betsch baut Gesundheitskommunikation am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin auf
Hamburg / Erfurt, 28. Oktober 2021 – Die Diplompsychologin und Inhaberin der Heisenberg Professur für Gesundheitskommunikation an der Universität Erfurt, Cornelia Betsch, wird ab sofort die Implementationsforschung am größten Forschungsinstitut für globale Infektionen in Deutschland, dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM), verstärken.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 20.10.2021

Stellungnahme zur Medienkommunikation von Mitarbeitenden des BNITM

Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) ist Deutschlands größte Einrichtung für Forschung, Versorgung und Lehre auf dem Gebiet tropentypischer Erkrankungen und neu auftretender Infektionen. Wir beschäftigen uns wissenschaftlich mit vernachlässigten Tropenkrankheiten, Zoonosen und anderen Infektionskrankheiten mit Auswirkungen auf die Globale Gesundheit. Mitarbeitende des Instituts erforschen Erreger sowie die entsprechenden Erkrankungen, die in Deutschland im Allgemeinen nicht verbreitet sind.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 01.10.2021

Führungswechsel an Deutschlands größtem Institut für Tropenmedizin

Forschung für Globale Gesundheit in Hamburg

Der Infektionsepidemiologe Jürgen May hat heute die Leitung des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM) übernommen, dem größten Forschungsinstitut für globale Infektionen in Deutschland. Die Coronavirus-Pandemie zeigt, wie wichtig es ist, Krankheitserreger zu erforschen und dass Erfahrung im Kampf gegen Infektionskrankheiten wichtiger ist denn je. Das Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg ist eine der ältesten Einrichtungen für Tropenmedizin weltweit.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 20.08.2021

Welt-Moskito-Tag 2021: Klimaerwärmung fördert die Ausbreitung von durch Stechmücken übertragenen Viren

BNITM: Überwachung von Stechmückenpopulationen wichtiger Teil der Epidemie-Frühwarnsysteme

Durch weltweit steigende Temperaturen können wärmeliebende Stechmückenarten wie die Asiatische Tigermücke neue Lebensräume besiedeln. Gleichzeitig finden sich Infektionen mit tropischen Viren, die durch Stechmücken übertragen werden, zunehmend auch in Europa und Deutschland. So gab es in den letzten Jahren in Südeuropa mehrere Ausbrüche von Chikungunya- und Dengue-Fieber und in Deutschland wiederholt Infektionen mit Usutu- und West-Nil-Viren.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 27.07.2021

Bekenntnis zu Diversity

BNITM hisst Regenbogenflaggen und unterzeichnet Charta der Vielfalt

Auch am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) wehen seit heute Regenbogenflaggen als Zeichen von Respekt und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt. Außerdem hat der Vorstand die Charta der Vielfalt unterzeichnet, einer Initiative zur Förderung von Diversity in Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Verwaltungen und zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 22.04.2021

Europäischer Forschungsrat fördert Spitzenforschung zur Antibiotikaresistenz von Malariaparasiten

BNITM-Arbeitsgruppenleiter Tobias Spielmann erhält ERC Advanced Grant

Hamburg. Dr. Tobias Spielmann, Leiter der Arbeitsgruppe „Malaria“ in der Sektion Molekularbiologie und Immunologie am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM), erhält vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) einen ERC Advanced Grant in Höhe von knapp 2,4 Millionen Euro. Mit dieser hochdotierten Förderung soll die Forschungsgruppe in den kommenden fünf Jahren bestimmte Formen der Antibiotikaresistenz bei Malariaparasiten untersuchen.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 05.02.2021

Immununterschiede zwischen den Geschlechtern verstehen für eine bessere personalisierte Medizin

UKE und BNITM bekommen Forschungsförderung über 4,5 Millionen Euro

Hamburg – Dass Krankheiten bei Frauen und Männern unterschiedlich häufig auftreten und anders verlaufen, ist zunehmend belegt. Jetzt erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM) immunologische Geschlechterunterschiede, damit diese künftig schon im Vorfeld der Behandlung von Patientinnen und Patienten berücksichtigt werden können. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Vorhaben der Forschungsgruppe „Geschlechtsspezifische Unterschiede in Immunantworten“ mit 4,5 Millionen Euro.

Weiterlesen

Pressemitteilung

| 28.01.2021

BNITM: Tropenkrankheiten mehr denn je vernachlässigt

Moderator Yared Dibaba unterstützt “World Day of Neglected Tropical Deseases” am 30. Januar

Hamburg. Weltweit sind fast zwei Milliarden Menschen in Gefahr, durch vernachlässigte Tropenkrankheiten arbeitsunfähig, blind, entstellt oder behindert zu werden oder früher zu sterben. Die Coronavirus-Pandemie hat diese Gefahr noch einmal verschärft: Viele Programme zur Erforschung, Behandlung und Prävention mussten in Ländern des globalen Südens gestoppt werden. Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin beteiligt sich daher an einer internationalen Kampagne mit dem Ziel, im Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten nicht nachzulassen – mit prominenter Unterstützung.

Weiterlesen
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
Logo Mitglied der Leibniz Gemeinschaft