Gleichstellung

Flexible Arbeitszeiten, Unterstützung von Kinderbetreuung oder Angehörigenpflege – alles noch immer keine Selbstverständlichkeiten. Das Bernhard-Noch-Institut für Tropenmedizin jedoch bietet diese Möglichkeiten. So will es allen Beschäftigten eine Vereinbarkeit von Familie und Privatleben mit ihrem Beruf ermöglichen, insbesondere sollen Frauen und Männer – egal an welchem Punkt in ihrer Karriere – die gleichen Chancen haben.

Seit 2011 legt das BNITM sein Engagement für Chancengleichheit und die dazu nötigen Maßnahmen in einem Gleichstellungsplan dar. Als Teil der Leibniz-Gemeinschaft verfolgt das Institut hierbei die von der DFG verabschiedeten Ziele zu „Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards“. Damit soll insbesondere der Frauenanteil in allen wissenschaftlichen Karrierestufen anhand eines Kaskadenmodells deutlich erhöht werden. Für das BNITM heißt das vor allem, mehr Führungspositionen durch Frauen zu besetzen, da diese dort noch immer unterrepräsentiert sind. In den anderen Beschäftigtengruppen dagegen kann das Institut bereits hohe Frauenanteile vorweisen.

Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellungsbeauftragten begleiten aktiv die Anwendung der im Hamburgischen Gesetz zur Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst festgelegten Grundsätze im BNITM. Sie sind für die Erstellung des Gleichstellungsplans zuständig und beraten die Beschäftigten in allen Belangen zur Gleichstellung und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Unterstützt werden sie durch das Gleichstellungsgremium, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Personalabteilung, des Personalrats, des Vorstandsstabs sowie des wissenschaftlichen und technischen Personals.

Chancengleichheit

Der