Über das Institut

l Neu- und Altbau des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin im Hamburger Hafen. Quelle: BNITM.


Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) ist Deutschlands größte Einrichtung für Forschung, Versorgung und Lehre auf dem Gebiet tropentypischer Erkrankungen und neu auftretender Infektionskrankheiten.

Gegenstand der Forschung sind Klinik, Epidemiologie und Krankheitsbekämpfung sowie die Biologie der Krankheitserreger, ihrer Reservoirtiere und Überträger. Den aktuellen Schwerpunkt bilden Malaria, hämorrhagische Fieberviren, Immunologie, Epidemiologie und Klinik tropischer Infektionen sowie die Mechanismen der Übertragung von Viren durch Stechmücken. Für den Umgang mit hochpathogenen Viren und infizierten Insekten verfügt das Institut über Laboratorien der höchsten biologischen Sicherheitsstufe (BSL-4) und ein Sicherheits-Insektarium (BSL-3). 

Bild: Forschungsarbeiten im Hochsicherheitslabor BSL-4.
Forschungsarbeiten im Hochsicherheitslabor BSL-4.
Quelle: BNITM.

Versorgungsleistungen des Instituts umfassen die spezielle Labordiagnostik tropentypischer und anderer seltener Infektionen, eine enge Zusammenarbeit mit der Bundeswehr zur medizinischen Versorgung bei Einsätzen in den Tropen sowie Beratung für Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit, die wesentlich zur nationalen Bedeutung des Instituts beitragen. Das Institut wurde vom Bundesministerium für Gesundheit zum Nationalen Referenzzentrum für den Nachweis aller tropischen Infektionserreger ernannt und von der Weltgesundheitsorganisation WHO zum Kooperationszentrum für Arboviren und hämorrhagische Fieberviren.

Die Lehrtätigkeit umfasst einen dreimonatigen, ganztägigen Kursus über alle Aspekte der Tropenmedizin für Ärzte sowie ein Fortbildungsprogramm für Doktorandinnen und Doktoranden des Instituts und eine Reihe von Weiterbildungsangeboten zu Themen der Reisemedizin und der internationalen Gesundheit. Zahlreiche Wissenschaftler des Instituts sind als berufene Professoren der Universität und des Universitätsklinikums Hamburg in die studentische Lehre eingebunden.

In Zusammenarbeit mit dem ghanaischen Gesundheitsministerium und der Universität von Kumasi betreibt das Institut seit über zehn Jahren ein modernes Forschungs- und Ausbildungszentrum im westafrikanischen Regenwald, das auch externen Arbeitsgruppen zur Verfügung steht.

Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft wird das Institut als Forschungsinstitut mit überregionaler Bedeutung gemeinsam durch den Bund, die Freie und Hansestadt Hamburg und die übrigen Bundesländer finanziert.

Kontakt

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin

Bernhard-Nocht-Straße 74
D-20359 Hamburg

Tel.: +49 40 42818-0
(Telefonzentrale des Instituts)

Tel.: +49 40 312851
(für Patienten)

E-Mail: bni(at)bnitm.de

Downloads

Organigramm

BNITM-Organigramm

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM)

Infrastrukturen
und Service

Afrikanische Partnerstandorte

KCCR, Ghana
Prof. Dr. R. O. Phillips

CERMEL, Gabun
Dr. G. Mombo-Ngoma

ISTH, Nigeria
Dr. D. Ehichioya

Nationales Referenzzentrum

WHO Collaborating Centre

Hochsicherheits­laboratorien
Prof. Dr. S. Günther

Tierhaltung
Prof. Dr. H. Lotter

Elektronenmikroskopie
Dr. K. Höhn

Lichtmikroskopie
Prof. Dr. T. Gilberger

Zellsortierung
PD Dr. T. Jacobs

Sequenzierung
Dr. D. Cadar

Bioinformatik
Dr. T. Thye
Dr. S. Lorenzen

Bibliothek
M.-C. Koschwitz

Zentrum für Fort- und Weiterbildung
PD Dr. N. Schwarz

Geschäftsführung
B. Müller

Finanzen
H. Groß

Personal
C. Schaible

Einkauf und Betrieb
T. Strebel

Technik
P. Kämpfer

Vorstandsreferentinnen
Dr. N. Bergholz
M.-C. Koschwitz
J. Meurer

Sicherheit und Qualität

Bio-Risikomanagement
Dr. T. Rieger

Qualitätsmanagement
M. Lintzel

Arbeitssicherheit
A. Gerber

Betriebsarzt
N. N.

Öffentlichkeitsarbeit
Dr. E. Schönherr
Dr. J. Tiedke

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM)

Infrastrukturen
und Service

Afrikanische Partnerstandorte

KCCR, Ghana
Prof. Dr. R. O. Phillips

CERMEL, Gabun
Dr. G. Mombo-Ngoma

ISTH, Nigeria
Dr. D. Ehichioya

Nationales Referenzzentrum

WHO Collaborating Centre

Hochsicherheits­laboratorien
Prof. Dr. S. Günther

Tierhaltung
Prof. Dr. H. Lotter

Elektronenmikroskopie
Dr. K. Höhn

Lichtmikroskopie
Prof. Dr. T. Gilberger

Zellsortierung
PD Dr. T. Jacobs

Sequenzierung
Dr. D. Cadar

Bioinformatik
Dr. T. Thye
Dr. S. Lorenzen

Bibliothek
M.-C. Koschwitz

Zentrum für Fort- und Weiterbildung
PD Dr. N. Schwarz

Geschäftsführung
B. Müller

Finanzen
H. Groß

Personal
C. Schaible

Einkauf und Betrieb
T. Strebel

Technik
P. Kämpfer

Vorstandsreferentinnen
Dr. N. Bergholz
M.-C. Koschwitz
J. Meurer

Sicherheit und Qualität

Bio-Risikomanagement
Dr. T. Rieger

Qualitätsmanagement
M. Lintzel

Arbeitssicherheit
A. Gerber

Betriebsarzt
N. N.

Öffentlichkeitsarbeit
Dr. E. Schönherr
Dr. J. Tiedke