Single View

Contact

Zentrale LabordiagnostikPhone: +49 40 42818-444
Mail: labordiagnostik(at)bnitm.de

Beratung für ÄrztePhone: +49 40 42818-211
Mail: -

Allgemeine Information, Fachinformation

| 29.03.2018

Weitere schwere Enzephalitis-Fälle durch Bornaviren

Aktuelle Borna-Fälle und Hintergrund zu Borna-Virus-Stämmen

Neue Diagnostik

Zusammen mit Experten des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), virologischen Instituten und klinisch tätigen Kollegen haben Labormediziner des BNITM erstmals Fälle von Gehirnentzündungen durch das "klassische" Bornavirus (BoDV-1) diagnostiziert. Die Erkrankungen traten bei drei transplantierten Patienten auf, die Organspenden eines infizierten Spenders erhalten hatten. Derzeit gehen die an der Diagnostik beteiligten Einrichtungen und das Robert Koch-Institut davon aus, dass es sich bei den Infektionen der Organempfänger um einen sehr seltenen Einzelfall handelt.

Das „klassische“ Bornavirus (BoDV-1) ist ein Erreger, der vor allem als Tierseuche bekannt ist. Insbesondere Pferde und Schafe erkranken dadurch an der Bornaschen Krankheit, einer seltenen chronisch-fortschreitenden Gehirnentzündung. Natürliches Reservoir der Viren sind Feldspitzmäuse.

Wie sich der Organspender mit BoDV-1 infizieren konnte und welche Auswirkungen BoDV-1 beim Menschen hat, wird zurzeit untersucht. Zwei der mit BoDV-1 diagnostizierten Organempfänger verstarben im weiteren Verlauf nach der Transplantation.

Ebenfalls untersucht wird, wie häufig sich Menschen mit einem verwandten Bornavirus infizieren, dem Variegated Squirrel Borna Virus 1 (VSBV-1). Dessen Reservoir sind exotische Hörnchen. Kürzlich wurde dabei retrospektiv ein weiterer Fall einer letal verlaufenden Enzephalitis durch VSBV-1 diagnostiziert. Es handelte sich um eine Tierpflegerin, die beruflich mit Schönhörnchen zu tun hatte. Das VSBV-1 wurde erstmals im Jahre 2015 bei drei an einer Gehirnentzündung verstorbenen privaten Züchtern von Bunthörnchen und deren Tieren nachgewiesen.

Untersuchungen zu BoDV-1 und VSBV-1 werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Forschungsverbund „ZooBoCo" gefördert.

Hinweis an Medizinerinnen und Mediziner

Aufgrund der aktuellen Untersuchungen sollte bei unklaren menschlichen Enzephalitiden auch auf Bornaviren untersucht werden. Zukünftig sollte auch eine Infektion mit Bornaviren bei Gehirnentzündungen nach Transplantation als Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Bitte beachten Sie, dass die von der Labordiagnostik des BNITM angebotene, serologische und molekularbiologische Bornavirus-Diagnostik für BoDV-1 und VSBV-1 nur für akute Enzephalitiden aussagekräftig ist und ausschließlich in solchen Fällen unter Angabe der ärztlich erhobenen Befunde durchgeführt wird.

Weiterführende Informationen zu Bornaviren