Forschung

Kontakt

Dr. Tobias SpielmannTel.: +49 40 42818-486
E-Mail: spielmann(at)bnitm.de

Suche nach Malariamedikamenten

Im Gegensatz zum Menschen können Malariaparasiten einige Vitamine synthetisieren, z.B. Vitamin B6, die auch für Parasiten lebenswichtig sind.

„High-Throughput Screening“ auf neue Malariamedikamente
„High-Throughput Screening“ auf neue Malariamedikamente. Mit Robotern wurden im European ScreeningPort über 250.000 Substanzen auf Hemmung der Vitamin B6-Synthese von Malariaparasiten getestet. (Foto: European ScreeningPort)

Dabei benutzen die Parasiten Stoffwechselwege, über die wir Menschen nicht verfügen und die man daher blockieren kann, ohne Nebenwirkungen im Stoffwechsel des Menschen zu befürchten.
In einer Kooperation mit dem European ScreeningPort haben wir in einem Hochdurchsatz-Verfahren 250.000 Substanzen auf eine Hemmung der Vitamin B6-Synthese von Malariaerregern getestet. Über 2.500 Substanzen zeigten eine Wirkung. Zehn von ihnen blockierten das Wachstum von Malariaparasiten im Reagenzglas in sehr niedrigen Konzentrationen, sodass es sich lohnt, an ihrer chemischen Struktur zu arbeiten, um Abkömmlinge zu suchen, die in noch niedrigeren Konzentrationen wirken und in weitergehenden Studien auf ihre Verwendbarkeit als Medikament getestet werden sollen.

Knöckel J. et al., Biochem J 2012, 443:397-405
Bärbel Bergmann, Sabine Butzloff, Julia Drebes, Kamila Meissner, Ingrid Müller und externe Kooperationspartner (s. Publikation)