Forschung

Importierte Epidemien

Der Japanische Buschmoskito Ochlerotatus japonicus ist bekannt für seine Fähigkeit, verschiedene Viren zu übertragen. Er stammt ursprünglich aus Asien, wo er vor allem waldreiche Gebiete im Norden Japans und Koreas besiedelt.

Ähnlich wie die Asiatische Tigermücke hat er sich im Zuge des internationalen Warenhandels in den letzten Jahrzehnten über weite Teile der Welt ausgebreitet. In Deutschland ist Oc. japonicus seit 2008 bekannt, als er sich aus der Schweiz kommend zunächst in Baden-Württemberg angesiedelt hat. Mittlerweile wird er dort nahezu flächendeckend gefunden und kann als heimisch angesehen werden. Seit 2012 werden nun auch stabile Populationen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen beobachtet. Aufgrund der schnellen Ausbreitung über mehrere entfernte Bundesländer und seiner starken Vermehrung bei geringen klimatischen Ansprüchen muss man davon ausgehen, dass sich Oc. japonicus in den nächsten Jahren bundesweit in allen Gebieten mit entsprechendem Baumbestand ausbreiten wird.

Japanischer Buschmoskito auf dem Vormarsch (2011-2013). Rote Punkte zeigen Fundorte, an denen Larven des japanischen Buschmoskitos in Baden-Württemberg nachgewiesen wurden, grüne Punkte Sammelorte, an denen keine Larven gefunden wurden.