Forschung

Entdeckung des Marburg-Virus

Marburg, Deutschland - August 1967

Im Spätsommer 1967 erkrankten Pfleger von Menschenaffen (Grünen Meerkatzen) in den Behringwerken mit hohem Fieber, inneren Blutungen und Organversagen. Fünf der 25 Patienten starben. Wenig später trat die Infektion auch an Instituten in Frankfurt und Belgrad auf, in denen ebenfalls mit Grünen Meerkatzen gearbeitet wurde.

Pressemeldungen über den ersten bekannten  Ausbruch von Filoviren 1967 in den Behringwerken  in Marburg (Quelle: SFB 1021, RNA viruses: RNA  metabolism, host response and pathogenesis).
Pressemeldungen über den ersten bekannten Ausbruch von Filoviren 1967 in den Behringwerken in Marburg (Quelle: SFB 1021, RNA viruses: RNA metabolism, host response and pathogenesis).

In Marburg gelang es, den Erreger in Meerschweinchen zu vermehren, in deren Blut er am 20. November 1967 am BNITM elektronenmikroskopisch identifiziert und charakterisiert wurde. Als der Nachweis auch im Blut der Patienten gelang, wurde das Virus als Erreger der neuen Krankheit anerkannt.