BSL-3 Insektarium

Viele tropische Infektionserreger werden durch Arthropoden als Vektoren übertragen, darunter Mücken, Flöhe, Zecken, Milben oder Wanzen. Insbesondere Viren, wie das West Nil-, das Dengue- oder das Zika-Virus aber auch die Erreger der Malaria oder der Schlafkrankheit gehören zu den Pathogenen, die durch Vektoren übertragen werden.

Zur Erforschung von Interaktionen zwischen Vektor und Pathogen unterhält das BNITM verschiedene Arthropoden-Zuchten und betreibt seit 2012 ein Sicherheitsinsektarium der Biologischen Sicherheitsstufe 3 (BSL-3). Hier werden beispielsweise Studien zur Vektorkompetenz von Stechmücken mit unterschiedlichen tropischen Viren durchgeführt. Dieses Labor enthält besondere bauliche Sicherheitsmerkmale, wie etwa gesonderte Zugangsregelungen, gestaffelter Unterdruck oder eine Personenluftdusche, und es können Insekten-Infektionsexperimente mit Erregern bis zur Schutzstufe 3 durchgeführt werden.

Für die notwendigen Experimente zur Infektion und Manipulation von Insekten ist das BSL-3 Insektarium ausgestattet mit Glovebox, Sicherheitswerkbank, Brut- und Klimaschränken sowie mit Lupenmikroskopen, Injektoren und CO2-Insufflationspads zur Narkose von Arthropoden.

Im Rahmen von Kooperationen wird das BSL-3 Insektarium auch externen Arbeitsgruppen zur Verfügung gestellt oder es werden Experimente für auswärtige Partner durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BNITM durchgeführt. Darüber hinaus können in Einzelfällen Weiterbildungen im Umgang mit Insekten angeboten werden.

Das BSL-3 Insektarium ist eine durch das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) geförderte Infrastruktur.

Kontakt

Arbovirologie

Dr. Anna Heitmann
Dr. Stephanie Jansen

Telefon: +49 40 42818-832
E-Mail: heitmann(at)bnitm.de
E-Mail: jansen(at)bnitm.de

Gefördert durch:

Logo DZIF
Logo Mitglied der Leibniz Gemeinschaft