Studien zur Vektorkompetenz

Die Untersuchung der Vektorkompetenz von einheimischen, invasiven und tropischen Stechmücken für verschiedene Viren ist ein zentraler Forschungsschwerpunkt unser Laborgruppe. Hierbei werden Stechmücken mittels einer artifiziellen Blutmahlzeit mit Arboviren infiziert und darauf untersucht, ob sich nach einem bestimmten Zeitraum im Speichel der Stechmücken infektiöse Viruspartikel befinden. So wird analysiert, ob unsere einheimischen Stechmücken eingeschleppte tropische Viren übertragen können, oder ob invasive Stechmückenspezies unter unseren gemäßigten klimatischen Bedingungen als Überträger eine Gefahr darstellen. Für die Experimente werden sowohl Stechmücken aus unser Artropodenzucht als auch im Feld gesammelte Stechmücken verwendet. Bei der Feldarbeit werden wir unterstützt durch die anderen Laborgruppen der Arbovirologie Dr. Renke Lühken und Dr. Hanna Jöst, sowie durch die KABS.

Im Rahmen des Forschungsprojektes „Vektorpotential einheimischer Stechmücken“ (FKZ 3717484320), gefördert durch das Umweltbundesamt, wird das Vektorpotential ausgewählter einheimischer Stechmückenspezies aus dem Feld für das Chikungunya-, Dengue- und Zika-Virus untersucht.

Die Untersuchung des Vektorpotentials deutscher Stechmücken für das Sindbis- und Batai-Virus sind Teil des Projektes CuliFo II (FKZ2819113519). Des Weiteren wird die Bedeutung der extrinsischen Inkubationszeit und der vertikalen Transmission für die Aufrechterhaltung des West-Nil-Virus-Infektionszyklus in Stechmücken untersucht.

Die komplexen Einflüsse des Klimawandels, biotischen Interaktionen eines Ökosystems und menschlichen Eingriffen auf den Übertragungszyklus von Arboviren werden im Biodiversa Projekt DiMoC erforscht.

In Kooperation mit der Universität Helsinki sollen finnische Stechmücken auf ihre Vektorkompetenz für West-Nil- und Usutu-Virus untersucht werden.

A researcher in a full protective suit is seen taking something out of the climate cabinet in a laboratory

Research Group Jansen-Heitmann

Research Group Leader

Dr. Stephanie Jansen

Telefon: +49 40 285380-832

Fax: +49 40 285380-836

E-Mail: jansen@bnitm.de

Research Group Leader

Dr. Anna Heitmann

Telefon: +49 40 285380-832

Fax: +49 40 285380-836

E-Mail: heitmann@bnitm.de

  • Logo Umwelt Bundesamt
  • Logo LFF Hamburg
  • Logo Biodiversa
  • Logo Bundesministerium fuer Bildung und Forschung